Dreikönigsaktar Stiftskirche Karden

www.karden.pg-treis-karden.de

St. Castor
Karden

Pfarreiengemeinschaft

Treis-Karden


Impressum    Datenschutz

Mutwillig Zerstörung an und in der Hochkreuzkapelle Karden

Hochkreuzkapelle Karden Innenansicht

Unbekannte Täter zertrümmerten in der Woche nach Allerheiligen 2010 die Marienstatur und schlugen an der Tür zur Kapelle eine Fensterscheibe ein.

Hochkreuzkapelle Karden Marienstatur Kreuzweg Karden Kreuzweg Karden

Auch die Kreuzwegstationen 12 und 14 wurden beschädigt.

Hochkreuzkapelle Pfarrei Karden

Zertrümmerte Marienstatur

Innenansicht vor der Zerstörung

Aktuell

Hochkreuzkapelle

Neues Kunststättenheft Castor-Stift

Reliquiensäckchen aus der Stiftskirche in Köln

Archiv

Zur Startseite

Andacht an der Hochkreuzkapelle in Karden


Seit 260 Jahren pilgern Menschen zur Kardener Hochkreuzkapelle, die 1754 erbaut wurde. Sie zünden Kerzen an, beten, tragen der Mutter Gottes ihre Anliegen vor und erfreuen sich an dem schönen Blick ins Moseltal. Deshalb war im November 2010 das Entsetzen groß als bekannt wurde, dass die Mutter Gottes gewaltsam zerstört wurde.


Nach fast 4 Jahren konnte endlich eine passende Marienfigur für die Hochkreuzkapelle gefunden werden. Ein guter Grund, dankbar zu feiern.


Etwa 40 Leute kamen bei strahlendem Sonnenschein am 17. September zur Marienandacht zur Hochkreuzkapelle und zur Segnung der neuen Marienfigur durch Diakon Thomizcny.


Anschließend gabe es Kaffee und Kuchen im Pfarrheim. Herr Leister fuhr die Leute, die nicht gehen konnten mit dem Auto.

Fotos: © H. Seibel